Atout [a´tu:], das, auch: der; -s, -s [frz. atout, aus: à tout = für alles (stehend)]:

  1. Trumpf im Kartenspiel
  2. 2010 gegründetes Kammermusikensemble zur maßstabsetzenden Interpretation eines außergewöhnlichen Repertoires

Das Spiel von Atout hat großes Format.
Johannes Meissl

Roland Herret

…gründete Atout – die Kammermusikgruppe 2010, um hochkarätige Musikerinnen und Musiker dauerhaft in einem Ensemble zusammenzuführen und so mit dem vielfältigen Repertoire der groß besetzten Streicherkammermusik das Konzertleben zu bereichern. Für den Wiener Geiger gehört die (Neu-)Entdeckung und Einstudierung von selten gespielten Werken zum Herzstück der Ensemblearbeit mit Atout. Dabei scheut das Ensemble weder großen Organisations- noch Probenaufwand und macht somit die Ausnahme zum Programm.

Atout – die Kammermusikgruppe

Orchestrale Klangpracht und kammermusikalische Finesse sind das Markenzeichen des Ensembles: die Spielfreude und Leidenschaft der 10 Spitzenmusiker, die allesamt in Wien ausgebildet wurden, begeisterte von Beginn an das Publikum - als Artist in Residence bei den Klosterneuburger Kammerkonzerten ebenso wie bei zahlreichen Konzerten im In- und Ausland. Von Quintett bis Nonett, gerne auch mit Klavier und am liebsten Streichoktett: das Repertoire von Atout umfasst eine Vielzahl von Bühnenklassikern und unbekannteren Werken, denen ein regelmäßiger Platz im Konzertleben gebührt.

Termine 2024:

Mo, 17.6., 19 Uhr
Festsaal der Raiffeisenbank Klosterneuburg
NOTTURNO

Fr, 18. 10., 19 Uhr
Augustinussaal, Stift Klosterneuburg
ALTE MEISTER NEU ENTDECKT

Fr, 22.11., 19 Uhr
Evangelische Kirche Klosterneuburg
MENDELSSOHN LEBT!

Do, 14.11., 19 Uhr
Amtshaus Brigittenau
ALTE MEISTER NEU ENTDECKT

Fr, 15.11., 19 Uhr
Gramatneusiedl
ALTE MEISTER NEU ENTDECKT

So, 17.11., 11 Uhr
Pleyel Kulturzentrum Ruppersthal (IPK)
ALTE MEISTER NEU ENTDECKT

Nächtliche Stimmung, Gitarrenklänge und ganz viel Schubert – als Schöpfer, als Arrangeur sowie als Spender einer Melodie für die Fantasie eines anderen…

Am Programm
Franz Schubert: Notturno D 897 für Klaviertrio
Ferdinand Rebay: Fantasie über Schuberts „schöne Müllerin“ für Violine, Viola, Violoncello und Gitarre
Wenzeslaus Matiegka/arr. Franz Schubert: Notturno G-Dur, op. 21 für Violine, Viola, Violoncello und Gitarre
Mel Bonis: Soir op. 76 für Klaviertrio

Hätten Mozart und Haydn nicht zur gleichen Zeit komponiert, würden wir heutzutage vielleicht viel mehr von Dussek und Pleyel hören… Natürlich darf auch Mozart nicht fehlen!

Am Programm
Johann Ladislaus Dussek: Klavierquintett op. 41 in f-Moll
Ignaz Pleyel: Klavierkonzert in D-Dur, Ben 103a
Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate für Klavier und Violine in e-Moll, KV 304

Hätten Mozart und Haydn nicht zur gleichen Zeit komponiert, würden wir heutzutage vielleicht viel mehr von Dussek und Pleyel hören… Natürlich darf auch Mozart nicht fehlen!

Am Programm
Johann Ladislaus Dussek: Klavierquintett op. 41 in f-Moll
Ignaz Pleyel: Klavierkonzert in D-Dur, Ben 103a
Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate für Klavier und Violine in e-Moll, KV 304

Hätten Mozart und Haydn nicht zur gleichen Zeit komponiert, würden wir heutzutage vielleicht viel mehr von Dussek und Pleyel hören… Natürlich darf auch Mozart nicht fehlen!

Am Programm
Johann Ladislaus Dussek: Klavierquintett op. 41 in f-Moll
Ignaz Pleyel: Klavierkonzert in D-Dur, Ben 103a
Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate für Klavier und Violine in e-Moll, KV 304

Hätten Mozart und Haydn nicht zur gleichen Zeit komponiert, würden wir heutzutage vielleicht viel mehr von Dussek und Pleyel hören… Natürlich darf auch Mozart nicht fehlen!

Am Programm
Johann Ladislaus Dussek: Klavierquintett op. 41 in f-Moll
Ignaz Pleyel: Klavierkonzert in D-Dur, Ben 103a
Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate für Klavier und Violine in e-Moll, KV 304