Atout [a´tu:], das, auch: der; -s, -s [frz. atout, aus: à tout = für alles (stehend)]:

  1. Trumpf im Kartenspiel
  2. 2010 gegründetes Kammermusikensemble zur maßstabsetzenden Interpretation eines außergewöhnlichen Repertoires

Das Spiel von Atout hat großes Format.
Johannes Meissl

Roland Herret

…gründete Atout – die Kammermusikgruppe 2010, um hochkarätige Musikerinnen und Musiker dauerhaft in einem Ensemble zusammenzuführen und so mit dem vielfältigen Repertoire der groß besetzten Streicherkammermusik das Konzertleben zu bereichern. Für den Wiener Geiger gehört die (Neu-)Entdeckung und Einstudierung von selten gespielten Werken zum Herzstück der Ensemblearbeit mit Atout.

Atout – die Kammermusikgruppe

Orchestrale Klangpracht und kammermusikalische Finesse sind das Markenzeichen des Ensembles: die Spielfreude und Leidenschaft der 10 Spitzenmusiker, die allesamt in Wien ausgebildet wurden, begeisterte von Beginn an das Publikum - als Artist in Residence bei den Klosterneuburger Kammerkonzerten ebenso wie bei zahlreichen Konzerten im In- und Ausland.

Das Repertoire

Von Quintett bis Nonett, gerne auch mit Klavier und am liebsten Streichoktett: das Repertoire von Atout umfasst eine Vielzahl von Bühnenklassikern und unbekannteren Werken, denen ein regelmäßiger Platz im Konzertleben gebührt. Dabei scheut das Ensemble weder großen Organisations- noch Probenaufwand und macht somit die Ausnahme zum Programm.

Saisoneröffnung der Klosterneuburger Kammerkonzerte

Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquintett op. 18 in A-Dur
Ludwig van Beethoven: Streichquintett op. 29 in C-Dur und Fuge op. 137 in D-Dur

Vor dem Konzert (18 Uhr): Werkeinführung

  1. Abo-Konzert der Klosterneuburger Kammerkonzerte

Johannes Brahms: Klavierquintett op. 34 in f-Moll
Sonate für Violine und Klavier op. 78 in G-Dur "Regenlied"

Vor dem Konzert (18 Uhr): Werkeinführung

  1. Abo-Konzert der Klosterneuburger Kammerkonzerte

Ludwig van Beethoven: Septett op. 20 in Es-Dur
Sonate für Klavier und Violine op. 47 in A-Dur "Kreutzersonate"

Vor dem Konzert (18 Uhr): Werkeinführung

Abschlusskonzert der Klosterneuburger Kammerkonzerte

Louis Spohr: Doppelquartett op. 77 in Es-Dur
Reinhold Glière: Streichoktett op. 5 in D-Dur

Nach dem Konzert: Jahresausklang mit den Künstlerinnen und Künstlern